Warum 2-malige Röteln-Impfung?

Interessante Fälle aus der täglichen Praxis, Verbesserungsvorschläge und Tipps zum Praxismanagement

Warum 2-malige Röteln-Impfung?

Beitragvon schroers » 31 Jul 2011, 18:42

Frage eines Anwenders:
Warum schlägt Impfdoc bei einer 44-Jährigen Frau eine 2-malige Röteln-Impfung vor? Sie hat eine MMR-Impfung erhalten, reicht das nicht aus?

Antwort:
Die STIKO empfiehlt tatsächlich für Frauen im gebärfähigen Alter 2 Rötelnimpfungen, wenn sie in der Jugend nicht ausreichend geimpft sind oder der Impfstatus unklar ist. Die 2. Röteln-Impfung erfolgt nur "ausnahmsweise" mit einem MMR-Impfstoff, wenn dieser auch für die 2. Impfung indiziert ist, ansonsten mit einem Röteln-Monoimpfstoff.
Das gebärfähige Alter ist aber leider nicht näher definiert worden. In Absprache mit einigen STIKO-Mitgliedern haben wir uns in Impfdoc auf 45 Jahre festgelegt. Ob diese Grenze in diesem individuellen Fall Bedeutung hat, müssen Sie im Gespräch entscheiden. Sie können Röteln bei dieser Patientin dann ggf. "aussetzen", wenn tatsächlich kein Kinderwunsch mehr vorliegt.
Dr. med. Hans-Jürgen Schrörs
Institut für medizinische Information
schroers
 
Beiträge: 254
Registriert: 11 Jun 2008, 07:45
Wohnort: Freiburg

Zurück zu Fälle aus der Praxis



cron